Rennzusammenfassung: Fedex 400 Benefiting Autism Speaks

Brad Keselowski beim Überfahren des Zielstrichs auf dem Dover International Speedway.

Die Pole Position auf dem Monster Mile gennanten Oval sicherte sich wie letzte Woche Denny Hamlin, der einen Toyota Camry in den Farben der Hauptsponsoren des Rennens, FedEx und Autism Speaks pilotierte.

Nach dem Start des 400 Runden langen Rennens setzten sich die vier Toyotas von Denny Hamlin, Martin Truex Junior, Kyle Busch und Matt Kenseth vorne ab. Wie groß ihre Dominanz war, zeigt dass kurzzeitig nur der fünftplatzierte Jimmie Johnson noch in der Führungsrunde war.

Der Tabellenzweite Carl Edwards vor Ricky Stenhouse Junior und Casey Mears im FedEx 400.

Doch in Runde 157 nahm das Drama seinen Lauf. Als ersten der vorderen Fahrer traf es Matt Kenseth, dem in Führung liegend der Motor platzte. Nachdem Jimmie Johnson und Kyle Busch sich daraufhin lange an der Spitze duellierten, platzte Michael Waltrip Racing Fahrer Martin Truex Junior in Runde 279 ebenfalls das Triebwerk.

100 Runden später platzte dem dritten Toyota vorne, Denny Hamlin ein Reifen und schickte ihn in die Wand, worauf es 21 Runden vor Schluss noch einmal Gelb gab. Beim folgenden Restart startete Jimmie Johnson zu früh durch, woraufhin die Rennleiter ihm eine Durchfahrtsstrafe aufbrummten.

Daraufhin wurde es zur letzten Runde noch einmal knapp. Tony Stewart fuhr sich an Juan Montoya heran und überholte in zwei Runden vor Schluss. Diese Führung gab er bis zum Zielstrich nicht mehr ab.

In der Meisterschaft sieht es wiefolgt aus:

  1. Jimmie Johnson 473P
  2. Carl Edwards 443P
  3. Clint Bowyer 423P
  4. Kevin Harvick 399P
  5. Dale Earnhardt Junior 398P
  6. Kasey Kahne 392P
  7. Brad Keselowski 375P
  8. Kyle Busch 374P
  9. Paul Menard 371P
  10. Matt Kenseth 361P
  11. Jeff Gordon 361P
  12. Aric Almirola 354P

Kommentare sind geschlossen.