Portrait: Kurt Busch

Kurt Busch vor seinem Auto beim Qualifying in Charlotte (Foto GM)

Nach dem ersten Teil unserer Rubrik, werden wir diese Woche etwas über Kurt Busch erfahren.

Kurt Busch wurde am 4 August 1978 in der Spielerstadt Las Vegas geboren. Sein sieben Jahre jüngerer Bruder Kyle fährt ebenfalls im Sprint Cup.

Kurts Karriere begann, als er sechs Jahre alt war. Er fing an, Kart zu fahren und durfte nach ein paar Jahren auf sogenannte Dwarfs, kleine Buggys, umsteigen. In seinem ersten Jahr als Fahrer, 1994, konnte er zehn Rennen gewinnen.

Kurt Busch im COT in Daytona (Foto Wikipedia)

Kurt Busch im COT in Daytona (Foto Wikipedia)

2000 gab Roush Fenway Racing bekannt, dass Busch für ein paar Rennen den Ford mit der Startnummer 97 pilotieren dürfe. Doch er war enttäuschend. Kurt konnte nicht einmal unter die ersten zehn kommen. Die Saison 2001 begann ebenfalls nicht gut, denn er wurde 41 von 43 im Daytona 500, doch das Rennen wurde vom Tod Dale Earnhardts überschattet.

Busch konnte seine Form finden und 2004 mit 4 Siegen und 10 Top Five Ergebnissen den Titel holen. Ein Jahr später gab er den Wechsel zu Penske Racing bekannt.

Von 2006 bis 2011 konnte Busch einige Siege feiern, doch vom zweiten Titel war er eher weit entfernt. Vor Ende der Saison 2011 wurde bekanntgegeben, dass Busch 2012 nicht mehr für Roger Penske fahren würde.

Ab diesem Punkt begann das Chaos in seiner Karriere. Erst musste er für Phoenix Racing, ein eher mittelmäßiges Team, fahren. Mitten in der Saison wurde er zu Furniture Row Racing abgeschoben, wo er seine Leistungen stabilisieren konnte.

Kurt Busch im Furniture Row Racing Chevy in Darlington (Foto GM)

Kurt Busch im Furniture Row Racing Chevy in Darlington (Foto GM)

Seine Accounts: Facebook, Twitter, Website

 

Kommentare sind geschlossen.