Sonoma: Spannung oder Einöde?

Die Nascar Streckenführung des Sonoma Raceway. (Foto Will Pittenger)

Da am kommenden Sonntag das erste Rundkurs-Rennen der Saison stattfindet, sollten wir uns die Sonoma mal genauer ansehen.

Der Sonoma Raceway, besser bekannt als Sears Point, liegt in den Sonoma Mountains in Kalifornien. Die Strecke hat fünf verschiedene Varianten, aber die Nascar fährt die ganz normale Streckenführung.

Auch besitzt Sears Point im Infield eine Dragster Strecke. Im Jahr 1986 wurde die 4,06 Kilometer lange Strecke gebaut, doch in den ersten Jahren fanden dort nur Enduro Rennen statt. Schon in den Anfangsjahren wechselte der Sonoma Raceway ein paar mal die Besitzer.

Der Sonoma Racewa von oben (Foto Johnny G. Watz)

Der Sonoma Racewa von oben (Foto Johnny G. Watz)

1989 gab die Nascar ihr Debüt in den Bergen von Sonoma. Der Sieger hieß damals Ricky Rudd. Seitdem ist die Strecke dafür bekannt, dass den Sieg Rundkursspezialisten wie Jeff Gordon, Juan Montoya oder Marcos Ambrose unter sich aus machen.

Manche fragen sich, ob so ein Rennen dann noch spannend ist.

Es ist natürlich weniger Spannung als auf einem Oval, da auf einem Rundkurs die Leistunglücken zwischen den Fahrern größer sind, aber ein Rennen hier kann trotzdem eine Menge Spannung enthalten.

1 Kommentar